Gesetzliche Krankenkassen

Alle gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten für eine ambulante Psychotherapie durch einen für Kassen zugelassenen Therapeuten.

Voraussetzungen sind
• dass eine seelische oder körperliche Störung mit Krankheitswert vorliegt
• und eine psychische Stabilisierung zu erwarten ist.

Sprechstunden und Vorgespräche
Sprechstunden und Vorgespräche sind im gesetzlichen Kassenbereich über die Versichertenkarte problemlos abrechenbar. Ein Überweisungsschein ist nicht zwingend notwendig. Nach drei Sprechstunden und zwei bis vier Vorgesprächen entscheiden wir gemeinsam, ob und in welcher Form eine psychotherapeutische Behandlung sinnvoll ist? Das heißt, wir haben 5 bis 7 Stunden Zeit, um zu prüfen, ob Sie eine Therapie bei Ihrer Kasse beantragen?

Antragstellung
Wenn ja, stelle ich mit Ihnen zusammen einen Antrag bei Ihrer Kasse. Der Antrag beinhaltet lediglich Ihre Personalien und die Diagnose. In der Regel werden 12 Therapiesitzungen für die Kurzzeittherapie 1 bewilligt. Sollte eine Behandlung darüber hinaus notwendig sein, so muss dann ein zweiter Antrag über weitere 12 Stunden (Kurzzeittherapie 2) gestellt werden. Für weitere Stunden wäre ein ausführlicherer Verlängerungsantrag, der verschlüsselt an einen mir unbekannten Gutachter weitergeleitet wird, an die Kasse notwendig.