Setting

• Vorgespräche                  • Einzeltherapie                  • Paargespräche
Die Behandlung findet einmal wöchentlich durch Einzelgespräche statt. In Ausnahmefällen können auch andere Abstände gewählt werden. Die Einzeltherapiestunde dauert 50 und die Gruppenstunde 100 Minuten.

In meiner Praxistätigkeit stehen die verhaltenstherapeutische und tiefenpsychologische Einzeltherapie im Vordergrund.

Manchmal trägt eine momentane oder andauernde konflikthafte Paarbeziehung wesentlich zur Symptomatik bei. In diesen Fällen ist es sinnvoll den Partner, seine Bereitschaft vorausgesetzt, mit in die Therapie einzubeziehen.

Um zu klären, ob eine Psychotherapie überhaupt sinnvoll ist und ob Patient und Behandler zueinander „passen“, übernimmt die Krankenkasse vorab zwei bis vier „probatorische Sitzungen“. Davor sind ab 01.04.2018 ein bis drei Sprechstunden Pflicht.

Es ist außerdem anfangs und vor allem im Kassenverfahren unumgänglich, viele Fragen zur Symptomatik, zu Auslösern und Belastungen zu beantworten, um dann die Richtung der Therapie festzulegen. Das heißt, es wird zunächst eine „Problemperspektive“ eingenommen.

Dazu gehören folgende Schritte:
• Diagnostik
• Anamneseerhebung
• Therapieentscheidung und -planung
• Antragstellung gegenüber dem Versicherungsträger auf ambulante
Psychotherapie

Die Einsicht in die Zusammenhänge der Entstehung und Aufrechterhaltung einer Störung ist aber nur der Beginn der Therapie nicht das Ziel.